Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Winter Schlosshof
Aktuelles
Autor: Mark Bartholl

Bayerische Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach besucht die Fabrik der Zukunft

Die Staatsministerin trägt sich während des Besucht bei LEONI ins golgende Buch der Stadt ein.
Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach (MdL) bei der Unterschrift ins Goldene Buch der Stadt Roth. V.L. Erster Bürgermeister Ralph Edelhäußer, Staatsministerin Judith Gerlach (MdL), Volker Bauer (MdL) und Wolfgang Lösch (Managing Director, Leoni)

ROTH – Am 13. Mai 2019 gaben sich die Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, und der Rother Landtagsabgeordnete Volker Bauer in Roth die Ehre. Auf Einladung der Geschäftsführung der LEONI Kabel GmbH besuchten beide die Fabrik der Zukunft im Industriegebiet „An der Lände“ im Rother Osten. Im Rahmen des Besuchs konnten Vertreter von LEONI der Staatsministerin einen Einblick in die digitale Zukunft ihres Unternehmens geben und diese über ihre Anforderungen und Bedürfnisse informieren. Auch in die (noch) leeren Hallen konnten die Ministerin und der Abgeordnete einen Blick werfen.

Rund neunzig Millionen Euro wurden und werden investiert, um auf dem 130.000 Quadratmeter großen Areal in den letzten zwei Jahren die neue Heimat von LEONI zu errichten. Alle Beteiligten zeigten sich begeistert, dass LEONI die lange Tradition am Standort Roth fortsetzen und auch zukünftig hier angesiedelt sein wird.

Bevor es zum eigentlichen Programm überging, durfte für Ministerin Gerlach der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt natürlich nicht fehlen. Im Anschluss ging es zum ersten Programmpunkt. Im Rahmen einer ausführlichen Präsentation konnten die Geschäftsführung und das Management von LEONI der Digitalministerin einen umfangreichen Einblick in die aktuelle Arbeit und die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens geben. Trotz der aktuellen großen Herausforderung in anderen Werken, steht das Geschäft am Standort Roth auf soliden Beinen und konnte seine Aktivitäten und Kennzahlen in den vergangenen Jahren durchwegs steigern. Staatsministerin Judith Gerlach zeigte sich angetan von den vielseitigen und intensiven Bemühungen des Unternehmens, speziell im Bereich der Digitalisierung. Denn auch wenn Kabel das Kerngeschäft von LEONI sind, so sind die Produkte und Tätigkeiten mitnichten nur analog.

Die Unternehmensleitung nutzte die Gelegenheit ebenfalls, um Staatsministerin Gerlach die Herausforderungen und Bedürfnisse ihrer Firma aufzuzeigen. Dazu gehören, um nur einige zu nennen, der Fachkräftemangel, die stetig wachsende Bürokratisierung oder die internationale Konkurrenz.

Zum Abschluss des Besuchs gab es noch einen Rundgang durch die (noch) leeren Werkshallen. Hier konnten sich Digitalministerin Judith Gerlach und Volker Bauer persönlich von der beeindruckenden Dimension der neuen Fabrik überzeugen. Und lange wird es nicht mehr dauern, bis die Hallen mit Leben gefüllt sind, denn die erste Phase des Umzugs von Produktion und Verwaltung steht unmittelbar bevor.

Wolfgang Lösch, der LEONI Geschäftsführer, nutzte die Chance, um die Staatsministerin ins Fabrikmuseum in Roth einzuladen und überreichte ihr, quasi als kleinen Vorgeschmack, ein Geschenkpaket mit Produkten aus dem Museum.

Artikel vom 04.06.2019