Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Aktuelles
Autor: Melina Laumer

Neues Firmengebäude für das Entsorgungszentrum Franken

Vor wenigen Wochen konnte das Entsorgungszentrum Franken (EZF) an der Rother Lände im kleinen Kreis die offizielle Einweihung des Büro-Neubaus im Regensburger Ring 20-22 begehen. Geschäftsführer Stefan Köhn konnte unter den Gästen neben den Seniorchefs Michael und Inge Reithelshöfer auch "seinen" Gesellschafter Michael Reithelshöfer, die Vertreter der Unternehmerfabrik Roth GmbH Karl Scheuerlein und Felix Lehnhoff und dem planenden Architekten Thomas Wenzel auch Bürgermeister Ralph Edelhäußer herzlich in den neuen Räumen begrüßen.

Bei der Planung des Gebäudes ist dabei sowohl an die kaufmännischen Mitarbeiter, wie auch an die Kollegen aus dem technischen Bereich gedacht worden, die nunmehr in einem ordentlichen Maße über jeweils mehr als ausreichende Flächen verfügen können.

Dass sich das EZF auf einem eindeutigen Wachstumskurs befindet zeigt allein die Umsatzentwicklung, die sich seit dem Jahr 2013 mehr als verfünffacht hat. Derzeit beschäftigt das in der Firmengruppe Reithelshöfer beheimatete EZF 19 Mitarbeiter - Tendenz weiter steigend.

Das Leistungsspektrum des zertifizierten Entsorgungsfachbetriebes umfasst dabei ein breitgefächertes Portfolio an Handling-, Logistik- und Entsorgungsleistungen zur Behandlung von belasteten mineralischen und organisch-mineralischen Abfällen. Dabei liegt der Schwerpunkt u. a. bei Altlastensanierungen, dem Flächenrecycling und dem selektiven Gebäuderückbau.

Die Geschäftsbereiche gliedern sich in eine mikrobiologische Bodenbehandlung, in die mechanische und physikalische Altlastenaufbereitung, die thermische Behandlung von entsprechendem Material, einer Bauschutt- und Hartgestein-Recyclinganlage oder auch der Produktion von Bau- und Zuschlagstoffen, so dass zertifizierte Edelsplitte aus Hartgestein oder Altschotter oder Recyclingbaustoffe aus Beton oder Bauschutt als Endprodukte angeboten werden können.

"Neben der fachlichen Kompetenz unserer Mitarbeiter sind Transparenz und Qualitätsbewusstsein Garant für einen sorgfältigen Umgang mit allen uns anvertrauten Aufgaben. Mit unseren Ingenieuren der Fachrichtungen Umweltschutz und Chemiewesen sowie unseren qualifizierten Mitarbeitern können Sie auf ein erfahrenes, motiviertes und zuverlässiges Entsorgungsteam zurückgreifen", so Geschäftsführer Stefan Köhn bei seiner Begrüßungsansprache.

Als eine der wenigen Firmen in Bayern verfügt das EZF über die entsprechenden Qualifikationen zur Durchführung von Arbeiten in kontaminierten Bereichen nach BG-Regel 128 und erbringt daher ihre Leistungen als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb nach § 52 KrWG mit all den hiermit verbundenen Sorgfalts-, Nachweis- und Dokumentationspflichten.

"Allein der Materialumschlag des Jahres 2017 mit einer Gesamtmenge von 350.909 Tonnen an Inputströmen spricht eine deutliche Sprache, dass es sich beim EZF um einen weiteren Rother Vorzeigebetrieb handelt", so Bürgermeister Ralph Edelhäußer bei seinem Grußwort. Besonders erfreut zeigte er sich als Gesellschafter Michael Reithelshöfer beim sich anschließenden Firmenrundgang bereits mit weiteren Expansionsplänen aufwartete.

Neues Firmengelände für EZF
Neues Firmengelände für EZF
Artikel vom 08.08.2018