Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Aktuelles
Autor: Melanie Hanker
Artikel vom 12.02.2018

Qualitätsprodukte aus Roth auf der Spielwarenmesse

Bereits zum sechsten Mal konnte sich Roths Erster Bürgermeister Ralph Edelhäußer auf der Weltleitmesse von dem Qualitätsanspruch überzeugen und ließ es sich daher auch nicht nehmen, den Ständen der Aussteller aus der Kreisstadt persönlich einen Besuch abzustatten.

"alldoro", die Firma des Kiliansdorfers Manfred Roser bringt u. a. Freizeitartikel für alle Generationen auf den Markt. Im Rother Gewerbegebiet III zu Hause ist die 1890 gegründete Firma Iden mit Stammsitz in Berlin. Iden, repräsentiert durch die Unternehmerfamilie Hans Jörg und Waltraud Maria Iden sowie dem regionalen Geschäftsführer Karl Krug, zeigt als Großhändler attraktive Angebote u.a. aus den Kategorien Schreibwaren, Schule, Spielwaren, Kreativ- und Saisonartikel. Thomas Söhn präsentierte bereits in dritter Generation mit der Simm Spielwaren GmbH aus Eckersmühlen "seine" Spielzeugmarken LENA, DARDA und BOLZ. Erstmals in Nürnberg vertreten war hingegen die ebenfalls im größten Rother Ortsteil beheimatete Trendy Sport GmbH & Co. KG von Familie Schröter, die sich weltweit im Fitnessbereich u.a. mit qualitativ hochwertigen Gymnastikmatten einen Namen gemacht hat.

Und natürlich darf auf der Spielwarenmesse eine Rother Firma nicht fehlen: Das Traditionsunternehmen Riffelmacher & Weinberger, das bei seinen Weihnachts-, Frühjahrs- und Osterartikeln Innovation und Tradition wie kein Zweites verbindet und seit mehr als neunzig Jahren für höchste Qualität steht, wie Geschäftsführer Frank Marchl stolz ausführte.

Und wie lautete das Messefazit der Rother Aussteller? "Wir sind mehr als zufrieden!" ... oder quasi auf gut fränkisch: "Basst scho!"