Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Aktuelles
Autor: Melanie Hanker
Artikel vom 31.01.2018

Stadt Roth und Leoni schließen Kauf des Werksgeländes in der Stieberstraße ab

Dr.-Ing. Klaus Probst, der ehemalige Vorstandsvorsitzende und aktueller Aufsichtsratsvorsitzender der Leoni AG und Bürgermeister Ralph Edelhäußer bei der Vertragsunterzeichnung am 23. März 2015
Dr.-Ing. Klaus Probst, der ehemalige Vorstandsvorsitzende und aktueller Aufsichtsratsvorsitzender der Leoni AG und Bürgermeister Ralph Edelhäußer bei der Vertragsunterzeichnung am 23. März 2015

Der nächste Schritt auf dem Weg zur „Fabrik der Zukunft“ ist getan. Leoni, der führende europäische Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien nahm am 19. Dezember 2017 das notarielle Angebot der Stadt Roth über den Ankauf des Werksgeländes in der Stieberstraße 5 nunmehr an.

Mit der notariellen Beurkundung der Annahme des Kaufangebots der Stadt Roth von 2015 schloss Leoni somit einen weiteren Meilenstein im Rahmen des Projektes „Fabrik der Zukunft“ ab. In den letzten zwei Jahren haben die Vertragspartner, zusammen mit den zuständigen Behörden, Ziele und Maßnahmen zur Altlastensanierung auf dem innerstädtischen Gelände abgestimmt. Bis zum vollständigen Umzug in die neue Fabrik im Rother Industriegebiet mietet Leoni das bestehende Werk in der Stieberstraße inklusive der Gebäude an. Über den Kaufpreis wurde beiderseitiges Stillschweigen vereinbart. 

Fabrik der Zukunft
Leoni hatte sich für den Bau einer neuen Fabrik im Industriegebiet „An der Lände“ entschlossen, um neben zusätzlichen Produktionskapazitäten die Basis für eine zukunftsweisende Produktion und den Weg in die Digitalisierung zu schaffen. Mit dem Spatenstich am 5. April 2017 starteten die Bauarbeiten auf der 134.000 m² großen Fläche, der Umzug soll bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Damit wird in der Rother Innenstadt eine Fläche mit großem Entwicklungspotential frei. „Die Stadt Roth kann jetzt mögliche Optionen prüfen. Klar ist: Das Thema Wohnungsbau steht dabei an erster Stelle. Auch die Errichtung einer neuen Stadthalle auf dem Gelände ist denkbar“, zeigt sich Bürgermeister Ralph Edelhäußer in einer ersten Reaktion erfreut über die Vertragsunterzeichnung der LEONI.