Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Aktuelles
Autor: Susanne Temme
Artikel vom 05.01.2018

„Glückstag“ im Rother Rathaus

Bürgermeister Ralph Edelhäußer begrüßte auch in diesem Jahr wieder die in schwarz gekleideten Schlotfeger, die bekanntlich als DIE Glücksbringer schlechthin gelten. Die für Roth und die Rother Ortsteile zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister besuchten zum Jahresauftakt das Stadtoberhaupt im Rother Rathaus. Dieses Jahr sogar mit der angehenden Schornsteinfegerin Verena Schwab aus Pfaffenhofen, die als eine von wenigen GlücksbringerINNEN in dieser Männerdomäne Fuß fassen wird.

Was heute zu einem schönen Brauch geworden ist, hat aber einen ernsten Hintergrund. Schornsteinfeger sind nämlich für eine Vielzahl von Tätigkeiten zuständig und kümmern sich darum, dass in der kalten Jahreszeit der Kamin für wohlige Temperaturen sorgt. Mit Kehr- und Reinigungsarbeiten, Messungen und Überprüfungen halten sie die Häuser warm. Der Bezirksschornsteinfeger ist außerdem für spezielle Aufgaben zuständig, zum Beispiel für die Feuerstättenschau oder für das Ausstellen eines neuen Feuerstättenbescheides. Daneben für die Bauabnahme von neuen oder wesentlich geänderten Feuerstätten oder für die Überprüfung und Durchsetzung der im Feuerstättenbescheid genannten Arbeiten im Kaminkehrerhandwerk.

Nähere Details dazu gibt es beim jeweils zuständigen Bezirksschornsteinfeger oder bei der Schornsteinfegerinnung Mittelfranken. Auch im Internet sind die Informationen abzurufen unter www.schornsteinfeger-innung-mittelfranken.de

Im Namen der Stadt Roth sprach Bürgermeister Edelhäußer den „Glücksbringern“ Dank für ihre geleisteten Einsätze aus und wünschte ihnen für das Jahr 2018 alles Gute und natürlich viel Glück...