Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Winter Schlosshof
Aktuelles
Autor: Mark Bartholl

Aktion „Gute Fee“ – Kinder brauchen Partner

Logo der Aktion gute Fee zeigt ein gezeichnetes Kindergesicht mit dem Text "Aktion Gute Fee - schnelle Hilfe für Kinder"
Die Aktion Gute Fee gibt es seit 2017 in Roth und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Märchenliebhaber wissen: Wer sich in der Gesellschaft einer ´Guten Fee` wähnt, ist fein raus! Denn diese Wesen helfen nicht nur, sie sorgen auch für ein Gefühl von Sicherheit. Das wollten sich die Stadt Roth und ihr Jugendhaus sowie der Verein Kreis-Metropole Roth e.V. zunutze machen. Deshalb haben sie 2017 die „Gute Fee“-Aktion ins Leben gerufen. Diese soll nun weiterentwickelt werden und mit viel Elan die nächsten Schritte gehen.

Das gleichnamige Projekt will „schnelle Hilfe für Kinder“ zaubern und 46 Rother Händler, Dienstleister sowie Institutionen haben sich ihm angeschlossen. Ihr gemeinsames Zeichen: ein orangefarbener Aufkleber mit Lausbubenkonterfei. Wer sich das an die (Laden-)Türe klebt, signalisiert damit: Wir sind kinderfreundlich!

Es geht nämlich darum, Kindern in kleinen Nöten zu helfen – sei´s ein Telefonat zu ermöglichen, den dringlichen Toilettengang zu gewähren oder mit einem Taschentuch, einem Glas Wasser, einem Pflaster zu helfen - falls nötig.

„Dadurch“, so Simon Weiß vom städtischen Jugendhaus/-büro, „könne die Kreisstadt ihr Image als familienfreundliche Kommune schärfen. Für den Einzelhandel berge das Projekt zudem die Chance, ein ´Wir-Gefühl` zu entwickeln, zumal das Engagement Einzelner gebündelt und nach außen transportiert werde.“

Alles in allem sei die Aktion „eines von vielen Mosaiksteinchen“ auf dem Weg zu einem großen Ziel: Man wolle Gewissheit schaffen und ein Zeichen setzen, dass in Roth eben nicht alles so schlecht sei, wie manche es sehen.

Inzwischen habe man eine Umfrage unter den 46 Teilnehmern durchgeführt, die weitere Handlungsoptionen aufgezeigt hat: Man wolle sich verstärkt an die Adressaten der Aktion wenden, die Kinder. Dazu soll die Kooperation mit Kindergärten oder Schulen intensiviert werden, so der gemeinsame Tenor. Aber auch die Eltern müssen die „Gute Fee“ verinnerlichen, denn sie sind besonders wichtig, wenn es darum geht ihre Kinder zu sensibilisieren. 

Nähere Information zur Aktion „Gute Fee“ unter www.jugendhaus-roth.de. Wer mitmachen möchte – ob Gewerbetreibender, Kita oder Schulklasse – schreibt eine Mail ans Jugendhaus/-büro der Stadt Roth: info@jugendhaus-roth.de oder an den Verein Kreis-Metropole e.V.: vorstand@kmrh.de

Artikel vom 11.06.2019