Aktuelles: Stadt Roth

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Winter Schlosshof

Hauptbereich

Aktuelles
Autor: Karin Büttner

Genuss- und Erlebniswanderung: Vergessene Örtlichkeiten und Plätze

Wieder einmal hat Gästeführer Hansjörg Herold eine besondere Stadtführung vorbereitet. Unter dem Motto “Vergessene Örtlichkeiten und Plätze” führt die Exkursion an Orte, die für den Teilnehmer eine Vielfalt von unbekannten, aber spannungsreichen Geschichten und Begebenheiten bereithalten. So werden einzelne Winkel und Sehenswürdigkeiten der Stadt einmal ganz anders beleuchtet und bekommen dadurch einen völlig neuen Kontext. Erstaunt wird man feststellen, dass unser Rathaus eine unmittelbare Nähe zu einem Narrenhäuschen hatte. Sollten dort die Rother Bürger zu Narren gehalten werden, oder reichte schon die Fahrt mit einem Wasserschlitten, die dort bereit standen, um sie nasszumachen? Fuhren diese Kufenfahrzeuge eventuell zu dem einzigen FKK-Bad, das Roth je besaß, oder stieg man in Rednitzhausen aus, weil einem das Pulver ausgegangen ist? Holte der in die Irre geleitete Bürger in der Stadt-Münze seine Silberkreuzer, damit er sich den in Aussicht gestellten päpstlichen Ablass kaufen konnte und stimmt es, dass ein neugeborener Säugling wirklich zweimal getauft werden musste, um den Qualen der Hölle zu entgehen?
Wer also nicht nur diese Fragezeichen beantwortet haben will und an einer spannenden Spurensuche in der Rother Vergangenheit interessiert ist, sollte sich am Sonntag, 20. September 2020 bis 14 Uhr am historischen “Städtler-Brunnen” bei der Kulturfabrik einfinden.

Eine vorherige Anmeldung bei der Tourist-Information im Schloss Ratibor (Tel. 09171 848-513, E-Mail tourismus@stadt-roth.de) ist erforderlich und kann bis Freitag, 18. September bis 17 Uhr entgegengenommen werden.  

Artikel vom 27.08.2020