Aktuelles: Stadt Roth

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Winter Schlosshof

Hauptbereich

Aktuelles
Autor: Viola De Geare

Neu: E-Ladesäulen und Abrechnungssystem

Freie Fahrt für die Elektromobilität in Roth

Roth hat jetzt zwei neue Ladesäulen für Elektroautos.
Michael Hoffmanns (Vertrieb Stadtwerke Roth), Erster Bürgermeister Ralph Edelhäußer, Dr. Gerhard Brunner, Werkleiter der Stadtwerke Roth (von links nach rechts) bei der
Einweihung der neuen E-Tankstelle am Festplatz Roth.

Die Stadtwerke Roth haben zwei weitere Ladesäulen für Elektromobilität ans Netz genommen. Die neuen Lademöglichkeiten befinden sich am Festplatz (Otto-Schrimpff-Straße) und in der Friedrich-Ebert-Straße. Somit stehen in Roth ab sofort fünf öffentliche Ladesäulen bereit, die ausschließlich mit Ökostrom versorgt werden.  Weitere Lademöglichkeiten in Roth gibt es schon seit längerem am Willy-Supf-Platz, in der Belmbracher Straße am Parkplatz des Gymnasiums und am Weinbergweg, direkt am Parkplatz des Landratsamtes.

Die Anzahl der Elektrofahrzeuge steigt stetig und somit auch der Bedarf an flächendeckenden Lade-Infrastruktur. Die Bundesregierung möchte bis 2022 rund eine Million E-Autos auf die Straße bringen. Derzeit sind im Landkreis Roth 381 reine Elektrofahrzeuge gelistet und bundesweit sind 385.000 E-Autos unterwegs. Allein in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 wurden 136.000 neue Fahrzeuge mit Elektroantrieb angemeldet.

An den nun fünf E-Ladesäulen der Stadtwerke Roth wird ab 1. August 2020 außerdem ein neues Abrechnungssystem eingeführt: Die Stadtwerke Roth beteiligen sich damit am Ladeverbund+, dem mittlerweile 550 E-Ladesäulen angehören. Der Ladeverbund+ startet mit einer neue App, die das Laden und Bezahlen an den Ladesäulen noch komfortabler macht. Die App mit dem Namen „Ladeverbund+“ ersetzt den bisherigen Zugang via SMS. 

Mit Einführung der neuen App wird auch die Tarifstruktur angepasst. So wird das Laden an allen aktuell 550 öffentlichen Ladesäulen des Ladeverbundes+ nicht mehr nach Zeit, sondern nach geladenen Kilowattstunden abgerechnet. Der Kunde zahlt dann nur noch, was er auch wirklich geladen hat. 

Weitere Information zum THema E-Mobilität sind auf der Homepage der Stadtwerke Roth zu finden.

Artikel vom 27.07.2020