Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Aktuelles
Autor: Melanie Hanker
Artikel vom 23.03.2016

Energiewendepreis 2016

Jeder Bürger kann die regionale Energiewende unterstützen, die Umwelt schützen und tolle Geldpreise mit den eigenen Energieerzeugungsanlagen gewinnen. Die Stadtwerke Roth und die Stadt Roth möchten mit dem zweiten Energiewendepreis auch in diesem Jahr innovative Ideen fördern und diese Vorbildfunktion bekannt machen.

Erneuerbare Energien haben sich in den letzten zehn Jahren zum globalen Erfolgsmodell auf allen Ebenen der Energiepolitik entwickelt. Viele umweltbewusste Mitbürgerinnen und Mitbürger bauen Photovoltaikanlagen auf ihre Dächer, investieren in Windräder und Biogasanlagen oder betreiben Blockheizkraftwerke, Pellet- und Hackschnitzelheizungen, nutzen Wasserkraft oder Geothermie und vieles mehr. Weiter werden immer mehr Energiegenossenschaften gegründet. Die Bürger erzeugen Strom und Wärme und machen sich so von fossilen Energien unabhängig. 

Ohne dieses engagierte Handeln jedes Einzelnen ist eine Energiewende nicht realisierbar. Und genau das möchten der Erste Bürgermeister sowie Initiator des Energiewendepreises Ralph Edelhäußer und die Werkleiterin der Stadtwerke Roth, Ingrid Feuerstein, mit dem Energiewendepreis fördern und belohnen. Die drei besten Ideen oder bereits umgesetzte Projekte werden mit Geldpreisen von 1000 Euro, 500 Euro und 250 Euro belohnt. Dieser Aufruf ergeht an alle Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Kindergärten, Gruppen, Vereine und Verbände, Firmen und Unternehmen, die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder ihren Firmensitz im Stadtgebiet Roth haben. Teilnahmebedingungen sind ein klimafreundlicher Projekt-Titel,  eine klimafreundliche Projekt-Beschreibung und Ergänzungen wie Fotos, Präsentationen, Zeichnungen und Pläne.

Abgabeschluss der innovativen Klimaschutz-Ideen ist der 30. Juni 2016. 

Die Unterlagen können zu Händen Florian Räbel bei den Stadtwerken Roth, Sandgasse 23, 91154 Roth, oder per E-Mail an info(@)stadtwerke-roth.de abgegeben werden. Eine fachkundige Jury wird alle Einsendungen prüfen und auswerten.

In der Bürgerversammlung in Roth am Donnerstag, 15. September 2016, ab 19.30 Uhr, in der Kulturfabrik werden alle eingesendeten Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt und die Preisgelder durch den Ersten Bürgermeister Ralph Edelhäußer, Werkleiterin Ingrid Feuerstein und Werkleiter Martin Kuhlhüser überreicht.

MACHEN SIE MIT! Energiewende – Klimaschutz – Umwelt schonen – Geld sparen – tolle Preise gewinnen! Weitere Infos und die Datenblätter findet man auf der Homepage der Stadtwerke Roth, www.stadtwerke-roth.de, unter Aktuelles oder bei der Stadt Roth unter www.roth.de.

Freuen sich auf zahlreiche Ideen: Erster Bürgermeister und Initiator Ralph Edelhäußer, Stadtrat und Jurymitglied Richard Radle und Werkleiterin Stadtwerke Ingrid Feuerstein