Stadt Roth (Druckversion)

Mehr Photovoltaik in unserer Stadt!

Als ersten Schritt zur Verwirklichung der Klimaschutzziele beteiligen wir uns bei Wattbewerb. Keine Angst – dazu wird Roth nicht ins Wattenmeer an die Nordseeküste verlegt: Wattbewerb ist eine bundesweite Initiative, veranstaltet von Fossil Free Karlsruhe, Parents for Future Germany, Fridays for Future Deutschland und Scientists for Future Deutschland. Es geht im Grunde darum, die regionale Energiewende durch den beschleunigten Ausbau von Photovoltaik (PV) voranzutreiben.

Die Wettbewerbsidee ist simpel: Welche Stadt schafft es als erste, ihre installierte Leistung an Photovoltaik zu verdoppeln? Roth startet in der Kategorie der Städte bis 100.000 Einwohner*innen mit einem Startwert von

      488 Wₚ / Einwohner (Stichtag für alle teilnehmenden Kommunen: 21.2.2021)

(Hinweis: Wₚ steht für "Watt Peak" und gibt an, welche Höchstleistung in Watt (W) eine Photovoltaikanlage erbringen kann.)

Ein knappes Jahr später erzeugen die Photovoltaikanlagen im Rother Stadtgebiet immerhin etwa 6% mehr Strom aus Sonnenlicht:

      522W / Einwohner (Stand: 8.4.22)

Im Vergleich der Städte unter 100.000 Einwohner bedeutet dies Platz 89.

(Hinweis: Das Ranking ändert sich täglich; aktuelle Informationen sind zu finden unter: https://plattform.wattbewerb.de/ranking )

Natürlich ist der Wettbewerb nur Mittel zum Zweck: Das eigentliche Ziel ist es, die Stadt fit zu machen für die Zukunft. Und diese Zukunft wird zweifelsfrei auf CO2-freien Energieträgern beruhen. Um einmal ein Gefühl für die Größenordnung zu geben: Im Jahresdurchschnitt erzeugen die Photovoltaik-Anlagen im Stadtgebiet ca. 500 kWh Solarstrom pro Einwohner. Das ist weniger als die Hälfte des tatsächlich in den Rother Privathaushalten benötigten Stroms - und da sind die Industriebetriebe und zukünftige Steigerungen infolge verstärkter E-Mobilität und der Nutzung von Wärmepumpen noch nicht eingerechnet. Aber auch aus finanziellen Gründen ist ein deutlich schnellerer Umstieg auf erneuerbare Energien überfällig: Die höheren Preise für fossile Energieträger (Gas, Öl, …) sind bereits heute mehr als deutlich in den Geldbeuteln zu spüren. Und die Preise werden mit Sicherheit weiter steigen!

Es kommt also darauf an, die Stromerzeugung über weitere Photovoltaik-Anlagen so schnell wie möglich auszubauen. Dabei zählt alles:

  • PV-Anlagen auf unseren Hausdächer und an unseren Hauswänden,
  • Balkonmodule
  • Freiflächenanlagen
  • überdachte Parkplätze
  • ...

Beteiliegen können (und sollen) sich alle: Privatpersonen, Gewerbebetriebe und Unternehmen, Vereine, Kirchen, ...

Über unterstützende Maßnahmen und Aktionen durch die Stadt Roth werden wir an dieser Stelle informieren. Weitere Informationen zum Wettbewerb generell finden Sie unter wattbewerb.de.

Sie wollen selbst etwas tun für die Energiewende?

Warten wir nicht länger auf "die in Berlin oder Brüssel"! Werden wir selbst aktiv!

Im Landkreis Roth haben Sie eine Reihe von Beratungsmöglichkeiten, z.B.

 

Eine Vielzahl von Aktionen, Vorträgen und Tipps zum Thema Energiewende und Klimaschutz sind auch im Angebot folgender Einrichtungen zu finden:

http://www.stadt-roth.de//de/leben-wohnen/klimaschutz/wattbewerb