Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Herbst
Aktuelles
Autor: Petra Klinger
Artikel vom 09.10.2017

Einweihung Geh- und Radweg

Geh- und Radwegeverbindung durchgehend bis zur Lände fertiggestellt

Roth (eig. Ber.) – Mit der jüngst erfolgten Einweihung des zweiten Bauabschnittes ist die Geh- und Radwegeverbindung zwischen der Rother Innenstadt und dem Industriegebiet an der Lände komplett fertig gestellt. Die durchgehend beleuchtete Strecke bringt neben der guten Anbindung für Fußgänger und Fahrradfahrer auch für ein Stück Sicherheit der verkehrsbelasteten Allersberger Straße. Mit dem zweiten Bauabschnitt wurde nunmehr mit einer Länge von 1.850 Meter der Anschluss an die Lände geschaffen. In diesem Zuge entstand eine Gabionenwand von 400 Meter Länge, als Anschluss an das tiefer anliegende Gelände. Als einen weiteren Sicherheitsaspekt ist der Einbau einer Mittelinsel als Querungshilfe mit Anschluss an den Geh- und Radweg zur Gildestraße, zwischen dem Autohaus Zückner und dem OBi-Markt, zu sehen. Mit dem Neubaus dieses Geh- und Radweges wurde auch der Erschließungsausbau entlang der Straße "An der Lände" fertiggestellt. Auf einer Länge von 450 Metern wurde hier ein beleuchteter Parkstreifen mit Geh- und Radweg gebaut. Mit der Gesamtmaßnahme, deren Investitionskosten sich auf ca. 1.250.000 € belaufen, wurde der anvisierte Fertigstellungstermin nach zehn Monaten Bauzeit eingehalten. Mit einem Fördersatz von ca. 80 % der sog. förderfähigen Kosten für den Geh- und Radweg wird der städtische Geldbeutel für die Baumaßnahme langfristig nicht über Gebühr belastet. Bei stürmischer Wetterlage lauschten die geladenen Gäste den Ausführungen von Bürgermeister Ralph Edelhäußer und Stadtbaumeisterin Lydia Kartmann, die der ausführenden Firma, dem Planungsbüro und ihren Mitarbeitern im eigenen Haus für die professionelle Arbeit und das gute Ergebnis dankten. Landrat Herbert Eckstein fand als Schlussredner lobende Worte für die Erweiterung des Radwegenetzes im Rother Stadtgebiet, bevor die beiden Vertreter der Kirchen, Pfarrer Klenk und Kaplan Chinna diesem Streckenabschnitt des Geh- und Radweges der Segen erteilt.