Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Seniorenbeauftragte

Brigitte Reinard Seniorenbeauftragte in der Stadtverwaltung

Seit 1. November 2016 unterstützt Brigitte Reinard die Stadtverwaltung Roth bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des sogenannten „Seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes“. In enger Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlich organisierten Seniorenbeirat der Stadt Roth und seinem langjährigen Vorsitzenden Franz Pichler, und anderen Koordinationsstellen bzw. Institutionen wird Frau Reinard künftig die adäquate Ansprechpartnerin für die Anliegen der Senioren in der Kernstadt Roth und den Ortsteilen sein.

Für Fragen, Anregungen und Wünsche ist Brigitte Reinard dienstags und donnerstags jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr zu erreichen.

Kontakt:
Brigitte Reinard
Telefon: 09171 848-555
Mobil: 0179 2148882
Email: brigitte.reinard(@)stadt-roth.de

Termine

„Trittsicher durchs Leben“ – Mit neuem Bewegungsprogramm fit und mobil bis ins hohe Alter

Fotonachweis: RBK
Fotonachweis: RBK

Aktiv, selbständig und gesund im Alter bleiben – wer möchte das nicht? Diesem Ziel können Sie mit dem neuen Bewegungsangebot näherkommen, welches jetzt auch in Roth angeboten wird.

Trittsicher durchs Leben ist ein speziell entwickeltes Übungsprogramm für ältere Menschen und ermöglicht durch das Trainieren von Kraft und Balance eine gute Standfestigkeit und Mobilität auch in höherem Lebensalter.

In sechs 90-minütigen Kurseinheiten schulen erfahrene Übungsleiterinnen die Teilnehmenden. Die Übungen sind einfach durchzuführen und erfordern keine Vorkenntnisse. Zum Mitmachen reicht bequeme Alltagsbekleidung aus. Eine kostenlose Übungsbroschüre erleichtert das Üben zu Hause.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Aufrechte Körperhaltung, bessere Muskelkraft sowie sicheres Stehen und Gehen motivieren alle Beteiligten. Zudem macht das Üben in der Gruppe großen Spaß und fördert die Geselligkeit.

Der Kurs ist ein Angebot der Seniorenbeauftragten der Stadt Roth, Brigitte Reinard.

Kursbeginn ist Montag, 11.09.2017 um 13.45 Uhr, Kursort das Offene Haus in Roth, Hauptstraße 58, 91154 Roth. Der Kurs dauert bis 16. Oktober 2017. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Anmeldungen nimmt die Stadt Roth, Kirchplatz 4, 91154 Roth, Tel. 09171 848-0 zu den üblichen Öffnungszeiten entgegen. Das Angebot ist kostenfrei.

„Trittsicher durchs Leben“ wird gefördert und initiiert von der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), dem Deutschen Turnerbund (DTB), dem Deutschen LandFrauenverband (dlv) und dem Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.trittsicher.org

Seniorenfilmnachmittag im Fabrikmuseum

Filme sieht man in jedem Alter gerne. Jede Generation hat ihre Filme, ihre Themen und ihre eigenen Vorlieben. Gemeinsame Filmnachmittage sind bereichernder als alleine vor dem Fernsehen zu sitzen.

Diese Gedanken spielen für gemeinsamen Filmnachmittage eine Rolle. Durch anschließende Gespräche in kleiner oder größerer Runde werden Erinnerungen wach, die eine Generation verbinden. Ein Austausch über das, was andere auch beschäftigt, wird angeregt. Verbindungen zu aktuellen Ereignissen und Themen aufgenommen.

Die Seniorenbeauftragte der Stadt Roth, Brigitte Reinard, hat die Idee des Projekts „Seniorenfilm“ aufgenommen. Ab September wird in regelmäßigem Rhythmus ein Film aus diesem Projekt angeboten.

Die Filme beim Filmnachmittag können Spielfilme sein oder auch Dokumentarfilme. Welche Filme gezeigt werden, ist jedes Mal eine spannende Überraschung. Für diese Filmnachmittage dürfen keine Filme beworben werden. Der Eintritt zu diesen Nachmittagen ist frei. Der Vorführort wird von April bis Oktober im Fabrikmuseum sein. Ab November finden die Filmnachmittage in den Ratsstuben statt.

Das Projekt Seniorenfilm startet am Dienstag, den 12. September 2017 um 14.30 Uhr im Fabrikmuseum.

Herzliche Einladung an alle Menschen, die Interesse an älteren Filmen haben und gerne mit anderen gemeinsam Filme ansehen möchten.

Asyl damals - Asyl heute, Erzählcafé am 27.09.2017

Lange bevor Roth im wirtschaftlichen Leben eine Rolle zu spielen begann, war der Ort bereits als ein von Kaiser und Reich anerkanntes Asyl weit über die Grenzen Frankens hinaus bekannt.  Unschuldig verfolgte Personen fanden bis ins 18. Jahrhundert hinein in Roth eine sichere Zufluchtsstätte.
Auch heute finden viele Menschen aus anderen Ländern Hilfe und Unterstützung in Roth. Unser Straßenbild hat sich verändert - es ist farbiger geworden.


Wir stellen uns der Frage: Wie ist die Flüchtlingssituation bei uns heute in Roth und in der Region? Begeben Sie sich auf eine Reise von der Zeit des Freyungsgulden in die Gegenwart.

Mit der Ansprechpartnerin der Initiative "Roth ist bunt", Karin Zargaoui, gehen wir in die Vergangenheit und beleuchten die Gegenwart und Zukunft zum Thema "Asyl".

Das Erzählcafé findet statt am Mittwoch, den 27. 09.2017 von 14.30 – 17.00 Uhr im OHA Offenes Haus, Hauptstraße 58, Roth.

Der Eintritt ist frei.

„Nicht einsam, sondern gemeinsam“ - Gemeinsames Mittagessen

Einmal im Monat mit anderen zusammen in einer gepflegten Atmosphäre und großer Runde zu essen. Miteinander reden und lachen, beisammen am Tisch sitzen. Der gemeinsame Mittagstisch wird ab September auch in Roth einmal monatlich stattfinden. Ehepaare, Alleinstehende, jüngere und ältere Mitbürger sind herzlich eingeladen, sich einmal im Monat am gemeinsamen Mittagstisch zu treffen.

Für den Mittagstisch in Roth konnten Siegfried Valentin und Georg Schnabel vom „Goldenen Schwan“ in Roth gewonnen werden. Im Nebenzimmer der traditionsreichen Gaststätte am Marktplatz, gemeinsam einmal im Monat gepflegt zu speisen und Zeit miteinander zu verbringen, wird künftig möglich sein. Beim Vorbereitungsgespräch betonten alle Verantwortlichen, wie wichtig es ihnen ist, auch beim Mittagstisch die gewohnte gute Qualität anzubieten. Der gemeinsame Mittagstisch wurde bereits in anderen Kommunen und Gemeinden erfolgreich umgesetzt. Georgensgmünd und Hilpoltstein waren die ersten, welche der Idee der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen auch Taten folgen ließen. Roth reiht sich nun in die Kette der Kommunen im Landkreis Roth ein.

Am liebevoll gedeckten Tisch können sich die Gäste bei Hauptgericht und Dessert verwöhnen lassen. Beim ersten Mal werden Auszubildende der Stadt Roth und die Seniorenbeauftragte der Stadt, Brigitte Reinard, die diesen Mittagstisch initiierte, den Service übernehmen. Ebenso das Kassieren und das Abräumen. Der Wunsch von Brigitte Reinard ist ein ehrenamtliches Team für den gemeinsamen Mittagstisch, das sich zukünftig um diese Aufgaben kümmert. Der Mittagstisch ist auch eine Möglichkeit für jüngere und ältere Menschen, gemeinsam miteinander ins Gespräch zu kommen oder sich ehrenamtlich für dieses Projekt zu engagieren. Durch diese Vorgehensweise konnte in den anderen Kommunen erfolgreich der gemeinsame Mittagstisch geplant und eingeführt werden.

Bürgermeister Ralph Edelhäußer freut sich über diese Möglichkeit, die sich den Rothern Bürgern ab September bietet. Er lässt es sich nicht nehmen, beim ersten Mittagessen dabei zu sein. „Es gibt nichts Schöneres, als ein gemeinsames Mittagessen mit angeregten Gesprächen und der Möglichkeit, den Alltag dadurch aufzulockern,“ darüber sind sich Ralph Edelhäußer und Brigitte Reinard einig.

Der erste Mittagstisch findet am Donnerstag, 28. September ab 12.00 Uhr statt. Zum Preis von € 9,99 wird Schweinebraten frisch aus dem Backofen mit Kloß und Beilagensalat serviert. Ein Dessert und ein alkoholfreies Getränk runden das Essen ab. Um am Mittagstisch teilnehmen zu können, ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich.

Die Anmeldung nimmt die Stadt Roth entgegen, entweder persönlich am Empfang oder unter der Telefonnummer 09171 848-0. Spätestens bis Montag, den 25. September um 12.00 Uhr sollte die Anmeldung erfolgt sein.